News

Unsere aktuellen Angebote als PDF zum downloaden:

Hier können Sie die aktuelle Eintrittserklärung herunterladen:

EintrittserklärungTV Sindlingen 2020_20200218

Hier können Sie die aktuelle Datenschutzordnung herunterladen: DatenschutzordnungTVSindlingen20180816

Hier können unsere Mitglieder die Datenschutzerklärung zum Ausfüllen und Unterschreiben herunterladen: DatenschutzerklärungTVSindlingen20180815

Hier die wichtigsten Telefonnummern des TV 1875 Sindlingen e.V.: Wichtige TVS Rufnummern 20200427

Hier können Sie unsere aktuelle Satzung (Stand 18.03.2016) hernterladen: Satzung_TVSindlingen_20160318

Unsere vereinseigenen Sportstätten:

TVS Sporthalle

Die Sporthalle hat internationale Maße (25*45m). Es ist eine Dreifeldhalle mit weiteren Funktionsräumen: Ein Mehrzweckraum mit 150m² im Erdgeschoss und einem weiteren Mehrzweckraum mit 100m² im 1.OG.  Weiterhin besitzt die Sporthalle 4 Umkleideräume mit Duschräume, 2 Lehrerumkleideräume sowie eine Küche. Adresse: TVS Sporthalle, Mockstädterstr. 12, 65931 Frankfurt-Sindlingen

TVS Turnerheim

Das Turnerheim ist unser Vereinsheim. Der große Mehrzweckraum von 120m² kann durch Rolltore getrennt werden. Adresse: TVS Turnerheim, Farbenstraße 85a, 65931 Frankfurt-Sindlingen

TVS Sportgelände

Spende an den Turnverein 1875 Sindlingen: Scannen Sie den QR-Code mit ihrem Handy ein:

Posted in Allgemein | Leave a comment

Discgolfer ermitteln ihren Vereinsmeister

Das Spielfeld ist das Mainufer, das Ziel die Vereinsmeisterschaft: Im Juli trafen sich zehn der 15 aktiven Disc-Golfer des Turnvereins Sindlingen zu einem gleichermaßen sportlichen wie geselligen Nachmittag.

Unter den Blicken mehrerer Neugieriger packten die Sportler ihre Frisbee-Scheiben aus und begannen mit dem Einwerfen. Beim Disc-Golf geht es, wie beim Golf, darum, sich auf vorgegebenen Bahnen mit möglichst wenigen Würfen einem Ziel zu nähern und die Scheibe schließlich dort zu versenken. Das Ziel ist kein Loch im Boden wie beim Rasengolf, sondern ein knapp ein Meter hoher Fangkorb mit Metallketten, die den Flug der Scheiben bremsen.

Das Höchster Kreisblatt interessiert sich für unsere DiscGolfer

Ursprünglich stammt der Sport aus den USA, findet aber auch hierzulande zunehmend Beachtung. Das zeigt sich unter anderem daran, dass es in diesem Jahr bereits die 36. Deutsche Meisterschaften gibt. Carina Weidner, Tochter von Abteilungsleiter Jürgen Weidner, hat sich im Verlauf des vergangenen Jahres dafür qualifiziert und wird vom 8. bis 12. September in Freiburg gegen elf weitere Frauen ihrer Altersklasse antreten (18-40Jahre). Außerdem hat sie einen Startplatz bei den Amateurweltmeisterschaften im August in Florida/USA. Aufgrund der ständig wechselnden Corona-Vorgaben ist jedoch unsicher, ob sie dort hinfahren kann.

Die 25-jährige kam über ihren Freund bereits 2017 an das Hobby. Gemeinsam begeisterten sie Jürgen Weidner dafür. „Es macht einfach Spaß, und es ist ein Sport, den Junge und Alte gemeinsam ausüben können“, sagt er. Er schloss sich zunächst den „Scheibensuchern Rüsselsheim“ an, die im dortigen Ostpark einen fest installierten Parcours nutzen können. Dann nahm er Kontakt mit dem Turnverein Sindlingen auf und gründete hier die Abteilung Disc-Golf. Auf einen festen Parcours warten die Sportler allerdings noch immer; ihre Bitte an die Stadt Frankfurt, entlang des Mainufers ein paar Zielkörbe aufstellen zu dürfen, wurde bislang nicht erhört. Nun hofft Weidner darauf, die städtischen Mitarbeiter bei einem Ortstermin davon überzeugen zu können, dass die paar Körbe weder das Landschaftsbild beeinträchtigen, noch andere Nutzer der ausgedehnten Grünanlage stören oder gar gefährden.

Für die Vereinsmeisterschaft schleppten Jürgen Weidner und seine Helfer mobile Körbe herbei und stellten sie auf. Das Programm umfasste alles, was ein Disc-Golfer können sollte. Die Teilnehmer versuchten in zwei Durchgängen mit je drei Würfen, ihre Scheiben aus unterschiedlichen kurzen Distanzen, mit möglichst wenig Würfen in den Korb zu befördern. Gleiches galt für die Annäherungswürfe über Mitteldistanzen von 20 bis 40 Metern. Zu guter Letzt absolvierten sie neun Spielbahnen.

Auf die Sieger in den Kategorien Männer, Frauen und Kinder/Jugendliche warteten   selbst designed und hergestellte Pokale und  drei individuell gestaltete Frisbee-Scheiben, die Landtagsabgeordneter Uwe Serke (CDU) finanziert hatte. Gewonnen haben Felix Sommerschuh (Junioren), Carina Weidner (Damen) und Falko Braak (Herren). Nach der Siegerehrung ließen die Disc-Golfer die Vereinsmeisterschaften mit einem kleinen Grillfest ausklingen. hn

Die Vereinsmeister
Die selbstgemachten Pokale



Posted in Allgemein | Leave a comment

Neues Angebot: Langhanteltraining

Mit dem Langhanteltraining werden wir ein neues Angebot in das Sportprogramm aufnehmen. Bärbel Reinhardt bietet mit 2 Schnupperstunden die Möglichkeit, sich das Ganze mal anzuschauen bzw. auszuprobieren. Donnerstag, 08.07. 19.30 Uhr und 20.30 Uhr (Neubau Raum S4). Da die Platzzahl auf 10 begrenzt ist, ist eine Anmeldung sinnvoll (fitness@tv-sindlingen.de).

Was ist Langhanteltraining?

Es ist ein wechselndes, hocheffektives, systematisches Ganzkörperkraftausdauertraining zu mitreißender Musik. Die festgelegte Reihenfolge der Übungen macht das Workout für Einsteiger leicht nachvollziehbar und Fortgeschrittene können ihren Trainingserfolg langfristig messen.   Alle Hauptmuskelgruppen werden durch viele Wiederholungen im Fettverbrennungsbereich trainiert bzw. definiert. Kraftakt im Team. So lautet die Devise bei unserem dynamischen und schweißtreibenden Ganzkörper-Workout mit Langhanteln. Bei einfachen athletischen Bewegungsabläufen zum Beat der Musik haben alle gemeinsam Spaß: „Alte Hasen“ wie fitte „Frischlinge“, Frauen wie Männer von 17 bis 70. Die Gewichte der Langhantel werden entsprechend dem Trainingszustand und der persönlichen Zielstellung gewählt. Im Vordergrund steht das Training der Kraftausdauer, das den Körper straffer macht und ihn ordentlich Kalorien verbrauchen lässt.

Posted in Allgemein | Leave a comment

Staatsekretär Patrick Burghardt besuchte den TV Sindlingen

Parallel zum Neubau vor der Vereinssporthalle errichtet der Turnverein Sindlingen ein virtuelles Clubhaus. Es ist Teil des Projekts „TVS 4.0“ und ein Schritt hin zum „smarten Verein.“ Staatsekretär Patrick Burghardt besuchte den TV SindlingenParallel zum Neubau vor der Vereinssporthalle errichtet der Turnverein Sindlingen ein virtuelles Clubhaus. Es ist Teil des Projekts „TVS 4.0“ und ein Schritt hin zum „smarten Verein.“

Die Corona-Pandemie hat die Arbeit im Sportverein maßgeblich beeinflusst. Anstelle von Übungsstunden in der Sporthalle wurden ONLINE-Übungsstunden per Videokonferenz zu den Mitgliedern nach Hause organisiert. Die Vorstandsarbeit ging nicht mehr über den persönlichen Kontakt, sondern über Bildschirme. Diese Erfahrungen und der Umgang mit den neuen Medien bewog die Vereinsführung des Turnverein Sindlingen die Erfahrungen auch für die Zeit nach Corona im Verein zu nutzen.

Um die nötigen Anschaffungen zu finanzieren, hatte der Turnverein eine Zuwendung des Landes Hessen im Rahmen des Förderprogramms „Ehrenamt digitalisieren“ beantragt und erhalten. Bei einem kleinen Empfang überreichte nun Staatsekretär Patrick Burghardt vom Ministerium für Digitale Strategie und Entwicklung den Förderbescheid über 15.000.- €.

In seiner Ansprache hob Staatssekretär Patrick Burghardt den Ideenreichtum des Vereins hervor, der trotz der Stagnation der Corona-Krise diese in die Tat umsetzt. Er war beeindruckt von der Tatkraft und betonte, daß er das Ergebnis gerne selbst in Augenschein nehmen möchte.

„Wir müssen dies auch tun“, so Vorsitzender Michael Sittig in seiner Begrüßung, „weil unser Ehrenamt nicht ausreicht, um allen Anforderungen gerecht zu werden.“

Der Turnverein Sindlingen hat umfangreiche eigene Sportstätten, die verwaltet werden müssen. So das Turnerheim mit zwei Übungsräumen. Es ist 100 Jahre alt und wurde vor 15 Jahren grundlegend erneuert und die Sporthalle, die 2011 mit viel Eigenhilfe für 1,7 Millionen errichtet wurde und das vor 12 Jahren erbaute Sportgelände mit Beach und Rasensportflächen auf 4000m². Hinzu kommt jetzt noch der Neubau mit Geschäftsstelle, Übungs- und Besprechungsräumen und Gerätelager.

Der erste Schritt war die Einführung einer Online-Plattform zur Verwaltung der Belegung der Räume und Plätze und weiterer Resourcen. Alle Abteilungsleiter mit Heimspielterminen haben darauf Zugriff und können Ihre Termine in Absprache mit den anderen einstellen. Mitglieder haben die Möglichkeit alles einzusehen und Buchungswünsche zu äußern.

„Damit ist die Belegung transparent für alle und es gibt keine Doppel- und Fehlbuchungen“ so der Vorsitzende.

Im Neubau, der gerade entsteht, wird Medientechnik inklusive Audio- und Videotechnik eingebaut. Vier große 75“ Fernseher/Monitore und ein Beamer in den Übungsräumen können mit fünf Videoquellen über eine IP-basierende Videokreuzschiene frei verschaltet werden. Dies ermöglicht neben anderem Übungsstunden mit virtuellen Übungsleitern. „Wir wollen damit neue Angebote testen“, sagt Michael Sittig. So könnten beispielsweise Übungseinheiten des neuen, angesagten „Body Pump“-Workouts auf diese Weise ausprobiert werden. Wenn’s gefällt, kann sich der Verein um einen Übungsleiter bemühen und entsprechende Stunden ins Programm aufnehmen.

Ein neues Schliess- und Zutrittkontrollsystem gehört mit zu dem Projekt. Die betreffenden Mitglieder erhalten Ausweise mit Chipkarten. Für Übungsleiter und ehrenamtlich im Verein Aktive dienen sie als Schlüssel. Die elektronischen Schließzylinder sind über WLAN mit der zentralen Steuereinheit verbunden. Das Turnerheim ist 500 Meter von der Sporthalle entfernt und ist über eine Punkt zu Punkt WLAN-Strecke integriert. Geht eine Karte verloren, wird sie aus der Datenbank herausgenommen und damit sofort gesperrt. Generell öffnen sich nicht alle der künftig 30 Türen (Sporthalle, Turnerheim, Neubau, Lagercontainer) für jeden. Übungsleiter nutzen die Sporträume, Vorstandsmitglieder die Verwaltungsstelle, Veranstalter die Küche. Der Neubau hat deshalb drei Eingänge; jeweils einen für die beiden Mehrzweckräume und einen für die Geschäftsstelle. Ein Raum kann zu bestimmten Zeiten als Kraftraum freigeschaltet werden. Dann haben alle Zutritt, die dafür legitimiert sind. Bei Vermietungen funktioniert das ähnlich. Mieter erhalten Chipkarten, die die Schlösser während  der gebuchten Zeit öffnen. Beim Vereinswettbewerb „Sterne des Sports“ errang der TV Sindlingen für das Projekt TVS 4.0 den Bronzepreis.

Zum Abschluß der Veranstaltung zeigte der Verein seinem Gast eine ONLINE-Zumba-Übungsstunde, wobei die Übungsleiterin Guisi Rizzo per Webcam im „Studio“ agierte und die Gäste im Mehrzweckraum per Videokonferenz zum mitmachen animierte.

Fotos: Hans-Joachim Schulz

Posted in Allgemein | Leave a comment

1. TVS Disc Golf Schnuppern – Der Freizeitsport für die ganze Familie

Die meisten von Euch haben bestimmt schon mal Frisbee mit Freunden, mit der Familie im Park oder Schwimmbad gespielt, aber habt Ihr schon einmal etwas von Disc Golf gehört? Beim Disc Golf ist das Ziel, ähnlich wie beim Minigolf oder Golf, auf einem festgelegtem Parcours mit möglichst wenig Versuchen eine Frisbee in einen Fangkorb zu werfen. Das schöne an dem Sport ist die Bewegung an der frischen Luft und die Herausforderung die nächste Runde noch ein bisschen besser abzuschließen als die vorherige. Falls wir Euer Interesse an diesem schönen Sport geweckt haben, schaut gerne am 09.08.2020 ab 16.30Uhr bei unserem 1.Disc Golfschnuppern des TV Sinlingen vorbei, in den Mainwiesen am Feierabendweg. Ihr braucht nichts weiter mitbringen, stabiles Schuhwerk wäre hilfreich, Discgolf Scheiben haben wir dank der Firma Frisbeeshop.com, von welcher uns 20 Stück gesponsert wurden und sind zum leihen vorhanden. Bitte meldet Euch unter e-mail – „discgolf@tv-sindlingen.de“ an damit wir besser planen können. Wir freuen uns auf Euch!

Posted in Allgemein | Leave a comment

Richtfest mit Einschränkungen

Analog feiern, digital gerüstet sein: Beim Richtfest des Turnvereins Sindlingen (TVS) kamen beide Aspekte zum Tragen. Sindlingens größter Verein lud rund 40 Gäste an den Rohbau des neuen Mehrzweckgebäudes ein, das direkt neben der Sporthalle an der Mockstädter Straße entsteht.

Baubeginn war im März, der Grundstein wurde im April gelegt, jetzt flattern schon die rotweißen Bänder vom Richtfest-Bäumchen. „Es ist nicht selbstverständlich, dass man in solchen Zeiten Häuser baut“, sagte Vorsitzender Michael Sittig in Anspielung auf die vielen Einschränkungen und Schwierigkeiten durch das Corona-Virus: „Wir wollen optimal vorbereitet sein auf die Zeit nach Corona. Wir alle brauchen Gemeinschaft, Sport, Geselligkeit und ehrenamtliches Engagement, jetzt umso mehr.“

Die 2011 eingeweihte Sporthalle lässt keinen Spielraum für neue Angebote. Sie ist so gut wie ausgebucht. Die Erfahrungen der vergangenen Jahre haben auch gezeigt, was außerdem fehlt: eine Kontaktstelle für die Mitglieder. „Die zunehmende Fluktuation macht es notwendig, besseren Kontakt zu den Mitgliedern zu finden, um sie besser betreuen zu können“, erklärte Michael Sittig, warum im Neubau eine Geschäftsstelle eingerichtet wird. Ferner finden sich zwei Mehrzweckräume und ein Lagerraum auf den insgesamt 200 Quadratmetern.

Die Geschäftsstelle wird von Anfang an das Projekt „TVS 4.0“ umsetzen: „Durch die intensive Verwendung von Kommunikationstechnik im Rahmen der Corona-Problematik hat sich das Arbeitsverhalten der ehrenamtlichen Mitarbeiter unseres Vereins grundlegend geändert“, sagte der Vorsitzende. Deshalb treibt der TVS die Digitalisierung voran. Medientechnik, Schließsystem, Chipkarten, Informationsaustausch über eine gemeinsame Datenquelle („Cloud“) und weiteres werden im Neubau auf neustem Stand sein. Mitglieder erhalten digitale Ausweise mit verschiedenen Funktionen, die ihnen die Nutzung dieser top-modernen Technik ermöglichen.

„Der Turnverein ist etwas Besonderes und anderen immer voraus“, sagte Sportdezernent Markus Frank anerkennend. Frankfurt gibt 134 000 Euro zu den Baukosten von rund 350 000 Euro dazu. „Das ist gut investiertes Geld und lohnt sich für die Stadt“, findet Frank. Vereine könnten effektiver und bedarfsgerechter planen und bauen als die Stadt, die ihre Projekte immer langwierig ausschreiben muss, sagte er in seinem Grußwort. Deshalb fördere Frankfurt sehr gerne alle Vereine, die Eigentum schaffen.

Die, die das nicht können, profitieren von solchen wie dem Turnverein. „Die Halle wird immer mehr zum Mittelpunkt nicht nur unseres Vereins. Uns ist wichtig, dass der ganze Stadtteil davon partizipiert“, betonte Michael Sittig. Das zeige sich daran, dass Schulen und andere Vereine die Räume nutzen. Die neuen Übungsräume sollen auch als Besprechungs- und Schulungsräume dienen. Denkbar wären etwa Sitzungen beispielsweise von Ortsbeiratsmitgliedern oder eine Kinderbetreuung, während Eltern an Übungsstunden teilnehmen. Kraftgeräte, Spinning-Räder oder Matten, gelagert im neuen Lagerraum, können leicht und schnell in die beiden Räume geschoben werden. Modernste Medientechnik wird eingebaut, so dass personalisierte Übungsstunden mit virtuellen Übungsleitern den Umfang des sportlichen Angebotes erweitern können, nannte Sittig eine weitere Option.

Architektin des Neubaus ist Sabrina Schiffer. Ihr Vater Rudolph, der dem Turnverein auch schon bei der Sporthalle und anderen Projekten geholfen hat, hat die Statik berechnet. Beide sind Vereinsmitglieder. „Hier ist alles in guten Händen“, dankte Michael Sittig. Das Lob gelte auch für die Handwerker, die gut, pünktlich und schnell arbeiteten. Spengler Ralf Rollinger brachte den Richtspruch aus, danach hatten alle Gelegenheit, den Rohbau zu besichtigen.

Später soll der Übergang von der Sporthalle zum Neubau noch überdacht werden. „Damit schaffen wir einen zusätzlichen Aufenthaltsbereich, zum Beispiel für ein gemütliches Beisammensein“, sagte Michael Sittig. Dieses Dach fehlte zwar noch, trotzdem bekamen die Gäste schon einen Vorgeschmack darauf, wie es einmal sein wird. Vielen ging es wohl wie Markus Frank: „Nach all den Video-Konferenzen der vergangenen acht Wochen ist es schön, mal wieder analog und direkt mit Menschen zu tun zu haben.“ hn

Richtfest am Neubau des Turnvereins Sindlingen: (von links) Vorsitzender Michael Sittig, Ortsbeiratsmitglied Albrecht Fribolin, Architektin Sabrina Schiffer und Sportdezernent Markus Frank. Foto: Noll
Posted in Allgemein | Leave a comment

Erster Podestplatz für die junge Discgolf Abteilung des TV Sindlingen

Bei den Dynamicum Winter Open, einem Turnier der German Tour Serie, in Primasens am 08.03.20 sicherte sich Carina Weidner den 2. Platz in der Damen Konkurrenz (Pro Open Women). Sie ist Gründungsmitglied der neuen Discgolfabteilung im TVS und startet gegenwärtig noch bei offiziellen Turnieren für die Scheibensucher Rüsselsheim. Auf einem sehr abwechslungsreichen Kurs mit anspruchsvollem Höhenprofil und herausfordernden äußeren Verhältnissen, konnte Sie das Rennen um den Sieg in den ersten beiden Runden noch offen gestalten. Am Ende war der 2. Platz ein toller Erfolg. Mit den Rennbahnpark Open in Neuss Ende März und Waldschwimmbad Open in Rüsselsheim im April, sind die nächsten Starts bei der German Tour bereits geplant.


Siegerehrung 7.Dynamicum Winter-Open Pirmasens, v.l. Carina Weidner  2. Platz, Maren Mossig 1. Platz Eningen, Sonja Reinhart 3. Platz, Scheibensucher Rüsselsheim
Posted in Allgemein | Leave a comment

Turnkinder sind im Aufschwung

Manches wirkt einfach, anderes halsbrecherisch. Wenn Sofia, Talissa, Valentina und fünf weitere Turnkinder anlaufen, auf ein Sprungbrett springen und im Handstand auf einer dicken Matte landen, um dann sanft abzurollen, hat das schon artistische Qualitäten. Dagegen scheint der einfache Strecksprung simpel. Aber auch der will akkurat und in guter Haltung durchgeführt sein, um Pluspunkte zu sammeln.

Sprung, Boden, Reck, Parallelbarren, Mini-Trampolin und Schwebebalken hießen die Geräte, die rund 200 Kinder Ende Februar in der Sporthalle des Turnvereins Sindlingen (TVS) vorfanden. Der größte Sindlinger Verein richtete zum zweiten Mal nach 2015 das Hallenkinderturnfest der Turnjugend im Turngau Frankfurt aus. Turnkinder aus acht Vereinen, die meisten zwischen acht und zehn Jahre alt, zeigten Sprünge und Schwünge, Rollen vor- und rückwärts, Kehren, Handstände und Saltos. Der Schwierigkeitsgrad reichte von einfach bis anspruchsvoll. Alle Übungen entsprachen Pflichtaufgaben bei Turnwettkämpfen. Aber anders als beim Gaukinderturnfest geht es beim Hallenkinderturnfest nicht um Leistung und Qualifikationen, sondern vor allem um Spaß und darum, „dem Nachwuchs Appetit auf Wettkämpfe zu machen“, sagt Michael Sittig, Vorsitzender des TVS.

An jeder Station bewerteten Kampfrichter die Übungen. Eine von ihnen war Netta Fay, hauptamtliche Trainerin bei der TG Höchst und Organisatorin des Turnfests bei der Turnjugend. Die Trainer der einzelnen Kindergruppen reichten ihr Laufzettel, auf denen sie die Bewertungen notieren konnte. Anders als in einem Qualifikationswettkampf der Leistungsturner blieb hier aber Raum für Anregungen und Verbesserungen. „Kannst Du auch einen Aufschwung?“, fragt Netta Fay Valentina; die Elfjährige hat Aufzug, Rückschwung und Unterschwung am Reck gezeigt, kann aber auch die anspruchsvollere Übung. „Dafür gibt es mehr Punkte“, sagt die Kampfrichterin, und das motiviert.

Die Kinder durften vier der sechs Geräte auswählen und dort jeweils drei Elemente vorführen. Die mit acht Kinder kleinen Sindlinger Truppe beispielsweise wählten am Trampolin die Folge Grätschsprung, Hocksprung und Strecksprung mit einer vollen Umdrehung. Sie waren mit ihrer Trainerin Tana Onochie auch am Boden, am Reck und am Sprung aktiv. Am Ende werden die höchsten Punktzahlen gewertet.

Die TG Höchst beteiligte sich mit 70 Kindern, die TG Zeilsheim mit 36. TSV Bonames, SG Enkheim, TSG Fechenheim, Turnerschaft Griesheim und FTG waren ebenfalls vertreten. Begrüßt wurden sie von Netta Fay sowie den Zumba-Kids des TVS, die erst vortanzten und dann zum Mitmachen aufforderten – was den Turnkindern nicht schwerfiel. Anschließend ging’s an die Geräte. Um Wartezeiten zu überbrücken, war in einer Hallenecke ein Spielparcours aufgebaut, in Foyer und Mehrzweckraum servierten Helfer aus den verschiedenen Abteilungen des Turnvereins Kaffee, Kuchen, Getränke und kleine Speisen. Erdal Cavdar, Betreiber des Sindlinger Nahkauf-Markts, hatte zudem großzügig Wasser und Obst für alle Kinder gespendet. Das Turnfest war für mehrere junge Leute Teil ihrer Ausbildung zum Übungsleiter-Assistenten.

Am Ende ließen die Trainer ihre Schützlinge nochmal Aufstellung im Foyer nehmen. Zum Abschluss des Turntags liefen alle Kinder hinter dem Schild ihres jeweiligen Vereins in die Halle ein und tanzten gemeinsam den Kinderturntanz 2020. Danach überreichte der Vorstand der Turnjugend den Trainern Umschläge mit Urkunden und Geschenke für alle Teilnehmer.hn

Ein richtiges Gewusel herrschte in der TVS-Sporthalle

Netta Fay macht es vor und alle tanzen mit
Für die Pausen war ein Spielparcour aufgebaut
Posted in Allgemein | Leave a comment

Wie Golf, nur mit Frisbee-Scheiben

Disc Golf-Spieler gründen eigene Abteilung – Spielort Mainufer

Etwa 70 Disc Golf-Anlagen gibt es in Deutschland. Wenn es nach den Sportlern geht, soll demnächst eine in Sindlingen dazu kommen. „Wir wollen gerne eine Anlage am Mainufer etablieren“, erklären Jürgen Weidner und Michael Sittig.

Disc Golf ist Golf mit Frisbee-Scheiben. Die Spieler spazieren wie beim normalen Golf durchs Grüne und versuchen, bestimmte Ziele zu treffen. Das sind keine Löcher im „Putting Green“, sondern knapp einen Meter hohe Körbe mit Metallketten. Die Ketten sollen den Flug der Scheiben bremsen. Die Spieler beginnen an einem vorgegebenen Abwurfpunkt, versuchen sich dem 60 bis 200 Meter entfernten Korb wurfweise zu nähern und die Scheibe schließlich in den Korb zu werfen, und zwar mit so wenig Würfen wie möglich.

„Es gibt einen festen Ablauf, Spielbahnen und ein Ziel“, erklärt Jürgen Weidner. Er betreibt den Sport seit zweieinhalb Jahren. Disc Golf kommt aus den USA und findet auch hierzulande seine Liebhaber, wie ein Blick in den Videokanal „Youtube“ zeigt. „Es macht einfach Spaß, und es ist ein Sport, den Junge und Alte gemeinsam ausüben können“, sagt der Sindlinger. Vor zwei Jahren schloss er sich den „Scheibensuchern Rüsselsheim“ an. Im dortigen Ostpark steht bereits eine Disc Golf-Anlage mit 21 Bahnen. „Ich habe auch immer mal in Sindlingen am Main trainiert“, berichtet Weidner. Dabei dienten ihm Metallpfosten oder Bäume als Zielmarken. „Eigentlich ist das Mainufer ein ideales Gelände für fest installierte Bahnen“, findet er. Weidner sprach beim Turnverein Sindlingen vor, um auszuloten, ob dort Interesse am Disc Golf bestünde. Der Vorstand schlug ihm vor, eine eigene Abteilung dafür zu gründen.

Gesagt, getan. Nun soll ein Antrag bei der Stadt gestellt werden, um die Anlage am Ufer zwischen Mainberg und Klärwerk zu genehmigen und vielleicht auch Zuschüsse zur Anschaffung der Körbe zu bekommen. Sie dürften das Teuerste an dem Sport sein. „Es ist eine sehr günstige Sportart mit niedrigen Einstiegskosten“, sagt Jürgen Weidner: „Man braucht eine Scheibe und ein paar festere Schuhe.“ Wer will, nutzt mehrere Scheiben: einen „Putter“ für kurze Distanzen, eine Annäherungsscheibe und einen „Driver“ für weite Würfe.

Und wie es das mit der Sicherheit? Am Mainufer tummeln sich bei schönem Wetter Spaziergänger, Radfahrer, Gassigeher, Jogger, Hundetrainer, Silent-Zumba-Tänzer, Nordic-Walker und Reiter zum Beispiel. Und dann noch fliegende Scheiben? „Wir spielen natürlich nur, wenn die Bahn sicher und frei ist. Das ist Vorgabe und Standard“, versichert Jürgen Weidner.

Wie Disc Golf funktioniert, wollen er und seine Mitstreiter beim Familientag des Turnvereins am Samstag, 6. Juni, an der TVS-Sporthalle (Mockstädter Straße) vorstellen. Mit Hilfe mobiler Körbe soll es ein kleines Turnier geben. Ein weiteres soll im Sommer folgen, „um Disc Golf publik zu machen“, kündigt er an

hn

Scheibe im Zielanflug: Jürgen Weidner zeigt, wie Disc Golf funktioniert.Foto: Michael Sittig

Posted in Allgemein | Leave a comment

Fitness und Kraftworkout neu beim TVS

Wer mit der eigenen Fitness unzufrieden ist und sich mehr Power wünscht, kann das zukünftig im Turnverein Sindlingen 1875 e.V. angehen. Beim „Fitness und Kraftworkout“ wird der Körper mit gezielten Übungen geformt und die Muskulatur gestärkt. Insbesondere wird in den intensiven Hit Übungen die Koordination, Geschwindigkeit, Kraftausdauer sowie Flexibilität verbessert. Das Programm enthält Übungen mit Kettlebells, Steppern, Therabändern und TRX. Gordon Uebing, Fitnesscoach und Personaltrainer, kündigt u.a. explosive Kasten-Aufsprünge, unterschiedliche Kniebeugen, Liegestütze, Burpees und Mountain Climber an. Das neue Angebot des TV-Sindlingen findet in Kooperation mit dem Kanu-Club Kapitän Romer 1932 e.V. Sindlingen (KCR) statt und richtet sich sowohl an die Mitglieder beider Vereine als auch Nicht-Vereinsmitglieder. Schnuppern ist ausdrücklich erwünscht. Start für die neue Power-Stunde ist der 17. Oktober, Trainingszeiten sind donnerstags 20.30 – 21.30 Uhr in der Sporthalle des TVS (OG), Mockstädterstr. 12.

Posted in Allgemein | Leave a comment