News

Vereinssport ist wieder im Freien und in der Sporthalle erlaubt

Die hessische Landesregierung hat die Corona-Verordnungen gelockert und Vereinssport wieder möglich gemacht, allerdings mit umfangreichen Auflagen.

Wir freuen uns sehr über diese Entwicklung, wollen aber vorsichtig in den Sportbetrieb wieder einsteigen, um die gewonnene Freiheit nicht zu gefährden. Die Verordnungen und sportartspezifischen Gegebenheiten müssen studiert und mit den Verbänden abgeglichen werden. Damit sind wir intensiv beschäftigt und erstellen für alle unsere Übungsstunden Hygienekonzepte und schaffen die notwendigen Voraussetzungen in unseren Sportstätten. Die nächsten Tage werden wir hier bekannt geben, welche Übungsstunden entweder im Freien, in der Sporthalle oder aber weiterhin ONLINE stattfinden werden. Wir bitten um etwas Geduld.

Michael Sittig, 1. Vorsitzender

Wer trainiert im Moment und wo:

Die Handballer haben das Training wieder aufgenommen. Um die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich zu halten, finden die Übungsstunden der Handballer im Freien auf unserem privaten Sportgelände statt:

Dienstag 17.00 bis 18.30 Uhr m. E. und w. E.
Dienstag 18.30 bis 20.00 Uhr m. A.
Mittwoch 16.30 bis 17.45 Uhr F(Minis)
Mittwoch 17.45 bis 19.15 Uhr m. D.
Donnerstag 17.30 bis 19.00 Uhr w. C.
Donnerstag 19.00 bis 20.30 Uhr m. A.

Nur bei starkem Regen geht es in die Sporthalle.

Die Damenmannschaft beginnt mit dem Training zu gewohnten Zeiten am 29.06. und die Herren am 15.06.2020.

Die Abteilung Fitness und Gesundheit bietet im Moment an:

Montag 19.00 – 20.00 Fitness, TVS-Sportgelände
Montag 18.30 – 20.00 Walking, Treffpunkt TVS-Sporthalle
Montag 18.30 – 19.30 Zumba Gold© (50+), TVS-Sportgelände, TVS-Sporthalle
Montag 19.30 – 20.30 Fitboxen, TVS-Sportgelände
Dienstag 15.00 – 16.30 Senioren tanzen, TVS-Sporthalle, Gymnastikraum EG
Dienstag 18.30 – 20.00 Yoga, TVS-Sportgelände  bzw. TVS-Sporthalle, Gymnastikraum OG
Mittwoch 09.30 – 10.30 Zumba Gold© (50+), TVS-Sporthalle
Mittwoch 19.00 – 20.00 Statt Easy-Step: Mitt-Fit-Woch ONLINE-Übungsstunde
Donnerstag 08.30 – 10.00 Yoga, TVS-Sportgelände, TVS-Sporthalle
Donnerstag  18.30 – 20.00 Walking, Treffpunkt TVS-Sporthalle
Donnerstag 19.30 – 20.30 Rückentraining, ONLINE-Übungsstunde
Donnerstag 18.30 – 19.30 Zumba Fitness©, ONLINE-Übungsstunde
Donnerstag 20.30 – 21.30 Fitness und Kraftworkout, TVS-Sportgelände, Gymnastikraum EG
Dienstag 15.00 – 17.00 Country Line Dance, TVS Sporthalle
Dienstag 17.00 – 20.00 Country Line Dance, TVS-Sporthalle, Gymnastikraum EG
Donnerstag 17.00 – 19.00 Judo, TVS Sporthalle
Montag 19.30 – 22.00 Uhr Tischtennis, TVS Sporthalle
weitere Abteilungen und Gruppen folgen in Kürze.

weitere Abteilungen und Gruppen folgen in Kürze.

Der Verein/Trainingsübersicht

oder als Flyer zum herunterladen:

TVS Angebote_20200131

Die Angebote aus dem Bereich Fitness und Gesundheit:

TVS Fitness_Angebote_20200131

Hier können Sie die aktuelle Eintrittserklärung herunterladen:

EintrittserklärungTV Sindlingen 2020_20200218

Hier können Sie die aktuelle Datenschutzordnung herunterladen:

DatenschutzordnungTVSindlingen20180816

Hier können unsere Mitglieder die Datenschutzerklärung zum Ausfüllen und Unterschreiben herunterladen:

DatenschutzerklärungTVSindlingen20180815

Hier die wichtigsten Telefonnummern des TV 1875 Sindlingen e.V.:

Wichtige TVS Rufnummern 20200427

Hier können Sie unsere aktuelle Satzung (Stand 18.03.2016) hernterladen:

Satzung_TVSindlingen_20160318

Unsere vereinseigenen Sportstätten:

TVS Sporthalle

TVSSporthalleHandballTVSSporthalleFeier

Die Sporthalle hat internationale Maße (25*45m). Es ist eine Dreifeldhalle mit weiteren Funktionsräumen: Ein Mehrzweckraum mit 150m² im Erdgeschoss und einem weiteren Mehrzweckraum mit 100m² im 1.OG.  Weiterhin besitzt die Sporthalle 4 Umkleideräume mit Duschräume, 2 Lehrerumkleideräume sowie eine Küche.

TVSSporthalleFoyerTVSSporthalleaussen

Adresse: TVS Sporthalle, Mockstädterstr. 12, 65931 Frankfurt-Sindlingen

TVS Turnerheim

Das Turnerheim ist unser Vereinsheim. Der große Mehrzweckraum von 120m² kann durch Rolltore getrennt werden.

TVSTurnerheim3TVSTurnerheim5TVSTurnerheim6TVSTurnerheimDekoriert1

Adresse: TVS Turnerheim, Farbenstraße 85a, 65931 Frankfurt-Sindlingen

TVS Sportgelände

TVS Handballertag Petanque DSC_0042 DSC_0010

Adresse: TVS Sportgelände, Rückseite Turnerheim, Farbenstraße 85a, per Auto am besten erreichbar über Mockstädterstraße dann geradeaus über Feldweg.

Posted in Allgemein | Leave a comment

Richtfest mit Einschränkungen

Analog feiern, digital gerüstet sein: Beim Richtfest des Turnvereins Sindlingen (TVS) kamen beide Aspekte zum Tragen. Sindlingens größter Verein lud rund 40 Gäste an den Rohbau des neuen Mehrzweckgebäudes ein, das direkt neben der Sporthalle an der Mockstädter Straße entsteht.

Baubeginn war im März, der Grundstein wurde im April gelegt, jetzt flattern schon die rotweißen Bänder vom Richtfest-Bäumchen. „Es ist nicht selbstverständlich, dass man in solchen Zeiten Häuser baut“, sagte Vorsitzender Michael Sittig in Anspielung auf die vielen Einschränkungen und Schwierigkeiten durch das Corona-Virus: „Wir wollen optimal vorbereitet sein auf die Zeit nach Corona. Wir alle brauchen Gemeinschaft, Sport, Geselligkeit und ehrenamtliches Engagement, jetzt umso mehr.“

Die 2011 eingeweihte Sporthalle lässt keinen Spielraum für neue Angebote. Sie ist so gut wie ausgebucht. Die Erfahrungen der vergangenen Jahre haben auch gezeigt, was außerdem fehlt: eine Kontaktstelle für die Mitglieder. „Die zunehmende Fluktuation macht es notwendig, besseren Kontakt zu den Mitgliedern zu finden, um sie besser betreuen zu können“, erklärte Michael Sittig, warum im Neubau eine Geschäftsstelle eingerichtet wird. Ferner finden sich zwei Mehrzweckräume und ein Lagerraum auf den insgesamt 200 Quadratmetern.

Die Geschäftsstelle wird von Anfang an das Projekt „TVS 4.0“ umsetzen: „Durch die intensive Verwendung von Kommunikationstechnik im Rahmen der Corona-Problematik hat sich das Arbeitsverhalten der ehrenamtlichen Mitarbeiter unseres Vereins grundlegend geändert“, sagte der Vorsitzende. Deshalb treibt der TVS die Digitalisierung voran. Medientechnik, Schließsystem, Chipkarten, Informationsaustausch über eine gemeinsame Datenquelle („Cloud“) und weiteres werden im Neubau auf neustem Stand sein. Mitglieder erhalten digitale Ausweise mit verschiedenen Funktionen, die ihnen die Nutzung dieser top-modernen Technik ermöglichen.

„Der Turnverein ist etwas Besonderes und anderen immer voraus“, sagte Sportdezernent Markus Frank anerkennend. Frankfurt gibt 134 000 Euro zu den Baukosten von rund 350 000 Euro dazu. „Das ist gut investiertes Geld und lohnt sich für die Stadt“, findet Frank. Vereine könnten effektiver und bedarfsgerechter planen und bauen als die Stadt, die ihre Projekte immer langwierig ausschreiben muss, sagte er in seinem Grußwort. Deshalb fördere Frankfurt sehr gerne alle Vereine, die Eigentum schaffen.

Die, die das nicht können, profitieren von solchen wie dem Turnverein. „Die Halle wird immer mehr zum Mittelpunkt nicht nur unseres Vereins. Uns ist wichtig, dass der ganze Stadtteil davon partizipiert“, betonte Michael Sittig. Das zeige sich daran, dass Schulen und andere Vereine die Räume nutzen. Die neuen Übungsräume sollen auch als Besprechungs- und Schulungsräume dienen. Denkbar wären etwa Sitzungen beispielsweise von Ortsbeiratsmitgliedern oder eine Kinderbetreuung, während Eltern an Übungsstunden teilnehmen. Kraftgeräte, Spinning-Räder oder Matten, gelagert im neuen Lagerraum, können leicht und schnell in die beiden Räume geschoben werden. Modernste Medientechnik wird eingebaut, so dass personalisierte Übungsstunden mit virtuellen Übungsleitern den Umfang des sportlichen Angebotes erweitern können, nannte Sittig eine weitere Option.

Architektin des Neubaus ist Sabrina Schiffer. Ihr Vater Rudolph, der dem Turnverein auch schon bei der Sporthalle und anderen Projekten geholfen hat, hat die Statik berechnet. Beide sind Vereinsmitglieder. „Hier ist alles in guten Händen“, dankte Michael Sittig. Das Lob gelte auch für die Handwerker, die gut, pünktlich und schnell arbeiteten. Spengler Ralf Rollinger brachte den Richtspruch aus, danach hatten alle Gelegenheit, den Rohbau zu besichtigen.

Später soll der Übergang von der Sporthalle zum Neubau noch überdacht werden. „Damit schaffen wir einen zusätzlichen Aufenthaltsbereich, zum Beispiel für ein gemütliches Beisammensein“, sagte Michael Sittig. Dieses Dach fehlte zwar noch, trotzdem bekamen die Gäste schon einen Vorgeschmack darauf, wie es einmal sein wird. Vielen ging es wohl wie Markus Frank: „Nach all den Video-Konferenzen der vergangenen acht Wochen ist es schön, mal wieder analog und direkt mit Menschen zu tun zu haben.“ hn

Richtfest am Neubau des Turnvereins Sindlingen: (von links) Vorsitzender Michael Sittig, Ortsbeiratsmitglied Albrecht Fribolin, Architektin Sabrina Schiffer und Sportdezernent Markus Frank. Foto: Noll
Posted in Allgemein | Leave a comment

Erster Podestplatz für die junge Discgolf Abteilung des TV Sindlingen

Bei den Dynamicum Winter Open, einem Turnier der German Tour Serie, in Primasens am 08.03.20 sicherte sich Carina Weidner den 2. Platz in der Damen Konkurrenz (Pro Open Women). Sie ist Gründungsmitglied der neuen Discgolfabteilung im TVS und startet gegenwärtig noch bei offiziellen Turnieren für die Scheibensucher Rüsselsheim. Auf einem sehr abwechslungsreichen Kurs mit anspruchsvollem Höhenprofil und herausfordernden äußeren Verhältnissen, konnte Sie das Rennen um den Sieg in den ersten beiden Runden noch offen gestalten. Am Ende war der 2. Platz ein toller Erfolg. Mit den Rennbahnpark Open in Neuss Ende März und Waldschwimmbad Open in Rüsselsheim im April, sind die nächsten Starts bei der German Tour bereits geplant.


Siegerehrung 7.Dynamicum Winter-Open Pirmasens, v.l. Carina Weidner  2. Platz, Maren Mossig 1. Platz Eningen, Sonja Reinhart 3. Platz, Scheibensucher Rüsselsheim
Posted in Allgemein | Leave a comment

Turnkinder sind im Aufschwung

Manches wirkt einfach, anderes halsbrecherisch. Wenn Sofia, Talissa, Valentina und fünf weitere Turnkinder anlaufen, auf ein Sprungbrett springen und im Handstand auf einer dicken Matte landen, um dann sanft abzurollen, hat das schon artistische Qualitäten. Dagegen scheint der einfache Strecksprung simpel. Aber auch der will akkurat und in guter Haltung durchgeführt sein, um Pluspunkte zu sammeln.

Sprung, Boden, Reck, Parallelbarren, Mini-Trampolin und Schwebebalken hießen die Geräte, die rund 200 Kinder Ende Februar in der Sporthalle des Turnvereins Sindlingen (TVS) vorfanden. Der größte Sindlinger Verein richtete zum zweiten Mal nach 2015 das Hallenkinderturnfest der Turnjugend im Turngau Frankfurt aus. Turnkinder aus acht Vereinen, die meisten zwischen acht und zehn Jahre alt, zeigten Sprünge und Schwünge, Rollen vor- und rückwärts, Kehren, Handstände und Saltos. Der Schwierigkeitsgrad reichte von einfach bis anspruchsvoll. Alle Übungen entsprachen Pflichtaufgaben bei Turnwettkämpfen. Aber anders als beim Gaukinderturnfest geht es beim Hallenkinderturnfest nicht um Leistung und Qualifikationen, sondern vor allem um Spaß und darum, „dem Nachwuchs Appetit auf Wettkämpfe zu machen“, sagt Michael Sittig, Vorsitzender des TVS.

An jeder Station bewerteten Kampfrichter die Übungen. Eine von ihnen war Netta Fay, hauptamtliche Trainerin bei der TG Höchst und Organisatorin des Turnfests bei der Turnjugend. Die Trainer der einzelnen Kindergruppen reichten ihr Laufzettel, auf denen sie die Bewertungen notieren konnte. Anders als in einem Qualifikationswettkampf der Leistungsturner blieb hier aber Raum für Anregungen und Verbesserungen. „Kannst Du auch einen Aufschwung?“, fragt Netta Fay Valentina; die Elfjährige hat Aufzug, Rückschwung und Unterschwung am Reck gezeigt, kann aber auch die anspruchsvollere Übung. „Dafür gibt es mehr Punkte“, sagt die Kampfrichterin, und das motiviert.

Die Kinder durften vier der sechs Geräte auswählen und dort jeweils drei Elemente vorführen. Die mit acht Kinder kleinen Sindlinger Truppe beispielsweise wählten am Trampolin die Folge Grätschsprung, Hocksprung und Strecksprung mit einer vollen Umdrehung. Sie waren mit ihrer Trainerin Tana Onochie auch am Boden, am Reck und am Sprung aktiv. Am Ende werden die höchsten Punktzahlen gewertet.

Die TG Höchst beteiligte sich mit 70 Kindern, die TG Zeilsheim mit 36. TSV Bonames, SG Enkheim, TSG Fechenheim, Turnerschaft Griesheim und FTG waren ebenfalls vertreten. Begrüßt wurden sie von Netta Fay sowie den Zumba-Kids des TVS, die erst vortanzten und dann zum Mitmachen aufforderten – was den Turnkindern nicht schwerfiel. Anschließend ging’s an die Geräte. Um Wartezeiten zu überbrücken, war in einer Hallenecke ein Spielparcours aufgebaut, in Foyer und Mehrzweckraum servierten Helfer aus den verschiedenen Abteilungen des Turnvereins Kaffee, Kuchen, Getränke und kleine Speisen. Erdal Cavdar, Betreiber des Sindlinger Nahkauf-Markts, hatte zudem großzügig Wasser und Obst für alle Kinder gespendet. Das Turnfest war für mehrere junge Leute Teil ihrer Ausbildung zum Übungsleiter-Assistenten.

Am Ende ließen die Trainer ihre Schützlinge nochmal Aufstellung im Foyer nehmen. Zum Abschluss des Turntags liefen alle Kinder hinter dem Schild ihres jeweiligen Vereins in die Halle ein und tanzten gemeinsam den Kinderturntanz 2020. Danach überreichte der Vorstand der Turnjugend den Trainern Umschläge mit Urkunden und Geschenke für alle Teilnehmer.hn

Ein richtiges Gewusel herrschte in der TVS-Sporthalle

Netta Fay macht es vor und alle tanzen mit
Für die Pausen war ein Spielparcour aufgebaut
Posted in Allgemein | Leave a comment

Wie Golf, nur mit Frisbee-Scheiben

Disc Golf-Spieler gründen eigene Abteilung – Spielort Mainufer

Etwa 70 Disc Golf-Anlagen gibt es in Deutschland. Wenn es nach den Sportlern geht, soll demnächst eine in Sindlingen dazu kommen. „Wir wollen gerne eine Anlage am Mainufer etablieren“, erklären Jürgen Weidner und Michael Sittig.

Disc Golf ist Golf mit Frisbee-Scheiben. Die Spieler spazieren wie beim normalen Golf durchs Grüne und versuchen, bestimmte Ziele zu treffen. Das sind keine Löcher im „Putting Green“, sondern knapp einen Meter hohe Körbe mit Metallketten. Die Ketten sollen den Flug der Scheiben bremsen. Die Spieler beginnen an einem vorgegebenen Abwurfpunkt, versuchen sich dem 60 bis 200 Meter entfernten Korb wurfweise zu nähern und die Scheibe schließlich in den Korb zu werfen, und zwar mit so wenig Würfen wie möglich.

„Es gibt einen festen Ablauf, Spielbahnen und ein Ziel“, erklärt Jürgen Weidner. Er betreibt den Sport seit zweieinhalb Jahren. Disc Golf kommt aus den USA und findet auch hierzulande seine Liebhaber, wie ein Blick in den Videokanal „Youtube“ zeigt. „Es macht einfach Spaß, und es ist ein Sport, den Junge und Alte gemeinsam ausüben können“, sagt der Sindlinger. Vor zwei Jahren schloss er sich den „Scheibensuchern Rüsselsheim“ an. Im dortigen Ostpark steht bereits eine Disc Golf-Anlage mit 21 Bahnen. „Ich habe auch immer mal in Sindlingen am Main trainiert“, berichtet Weidner. Dabei dienten ihm Metallpfosten oder Bäume als Zielmarken. „Eigentlich ist das Mainufer ein ideales Gelände für fest installierte Bahnen“, findet er. Weidner sprach beim Turnverein Sindlingen vor, um auszuloten, ob dort Interesse am Disc Golf bestünde. Der Vorstand schlug ihm vor, eine eigene Abteilung dafür zu gründen.

Gesagt, getan. Nun soll ein Antrag bei der Stadt gestellt werden, um die Anlage am Ufer zwischen Mainberg und Klärwerk zu genehmigen und vielleicht auch Zuschüsse zur Anschaffung der Körbe zu bekommen. Sie dürften das Teuerste an dem Sport sein. „Es ist eine sehr günstige Sportart mit niedrigen Einstiegskosten“, sagt Jürgen Weidner: „Man braucht eine Scheibe und ein paar festere Schuhe.“ Wer will, nutzt mehrere Scheiben: einen „Putter“ für kurze Distanzen, eine Annäherungsscheibe und einen „Driver“ für weite Würfe.

Und wie es das mit der Sicherheit? Am Mainufer tummeln sich bei schönem Wetter Spaziergänger, Radfahrer, Gassigeher, Jogger, Hundetrainer, Silent-Zumba-Tänzer, Nordic-Walker und Reiter zum Beispiel. Und dann noch fliegende Scheiben? „Wir spielen natürlich nur, wenn die Bahn sicher und frei ist. Das ist Vorgabe und Standard“, versichert Jürgen Weidner.

Wie Disc Golf funktioniert, wollen er und seine Mitstreiter beim Familientag des Turnvereins am Samstag, 6. Juni, an der TVS-Sporthalle (Mockstädter Straße) vorstellen. Mit Hilfe mobiler Körbe soll es ein kleines Turnier geben. Ein weiteres soll im Sommer folgen, „um Disc Golf publik zu machen“, kündigt er an

hn

Scheibe im Zielanflug: Jürgen Weidner zeigt, wie Disc Golf funktioniert.Foto: Michael Sittig

Posted in Allgemein | Leave a comment

Nach einem halben Jahrhundert wieder im Tanzkurs

Jörg Philipp macht beim Turnverein eingerostete Paare fit fürs Parkett – und das mit viel Spaß

Woche für Woche kommen in der Sporthalle des Turnvereins 1875 Sindlingen (TVS) ganz verschiedene Paare zusammen. Eins haben sie jedoch gemeinsam: Sie wollen tanzen. Nach einer kurzen Begrüßung legt Tanzlehrer Jörg Philipp einen Blues auf, dann geht es auch gleich los. „Wir machen das jetzt so: Wer was kann, tanzt, und wer nichts kann, tanzt auch“, sagt Philipp. Alle Paare beginnen, und schnell stellt Philipp begeistert fest: „Ihr seid ja alle Profis!“

Zwar ist diese neue Tanzsporteinheit für Anfänger und Wiedereinsteiger gedacht. In dieser Gruppe hat jedoch jedes Paar bereits Tanzen gelernt. Das ist bei den meisten aber schon mehrere Jahrzehnte her. „Vor 50 Jahren war ich das letzte Mal bei einem Tanzkurs„, sagt ein Mann etwas nervös. Die Freude am Tanzen brachte aber alle dazu, nun wieder anzufangen.

„Wir wollten als Partner etwas zusammen machen“, erklärt ein Ehepaar aus Zeilsheim. Außerdem habe man im Alltag kaum noch die Möglichkeit, tanzen zu gehen. Das ändert sich von nun an mit dem Tanzangebot des TV Sindlingen: Jeden Freitag können die Paare von 18.30 bis 20 Uhr ihre eingeschlafenen Tanztalente wieder wecken. Die Profis trainieren im Anschluss ab 20 Uhr. Mittwochs werden zwei weitere Gruppen angeboten. Wiedereinsteiger können zwei bis drei Probestunden lang mitmachen.

Tango, Samba, Jive   und natürlich Walzer

Bereits mit 14 Jahren entdeckte Jörg Philipp seine Liebe zum Tanzen; einige Jahre später machte er sein Hobby zum Beruf: Seit 1997 ist er ausgebildeter ADTV-Tanzlehrer. Seit mittlerweile 18 Jahren leitet er Tanzkreise im TVS. Hauptberuflich unterrichtet er zwar auch, jedoch ohne Tanzschuhe: Philipp arbeitet als Lehrer an einer Schule.

In seiner Tanzsportgruppe werden die sogenannten zehn Tänze gelernt. Dazu gehören fünf Standardtänze wie Tango und Quickstepp, aber auch Samba und Jive. Nach einigen Lockerungsübungen geht’s erst einmal mit einem Klassiker im Dreivierteltakt los: Walzer!

Den „Trockenübungen“ ohne Partner folgt das Tanzen als Paar. „Zuerst aber bitte mit etwas Sicherheitsabstand“, empfiehlt Philipp. Als die Schritte sitzen, drehen sich die Paare gemeinsam gegen den Uhrzeigersinn durch den Raum. „Das gehört zu den Verkehrsregeln auf der Tanzfläche“, erklärt der Tanzlehrer. Die gelten indes nicht für ihn: Kreuz und quer läuft er während der Stunde zwischen den Paaren über die Tanzfläche, verteilt hier ein Lob und gibt dort Tipps.

Seine wichtigste und ganz ernst gemeinte Tanz-Empfehlung: „Fröhlich gucken, damit die Leute denken, man habe Spaß.“ Den gibt es an diesem Abend wahrlich genug. In der Pause wird mit Sekt angestoßen. Die Gruppe tauscht sich über bisher besuchte Tanzkurse aus. Ein Ehepaar ist bereits nach der ersten Probestunde ganz überzeugt: „Wir melden uns sofort an.“ Auf die Beschwerde eines Kursteilnehmers hin, seine Frau übernehme immer die Führung, grinst Philipp: „Die Selbsthilfegruppe für Männer trifft sich im Anschluss an die Stunde.“ Katharina Kohler

Posted in Allgemein | Leave a comment

Neue Reha-Gruppe Orthopädie beim TVS

Der TV-Sindlingen reagiert auf die wachsende Nachfrage nach Rehabilitationssport und weitet sein Angebot aus. Eine neue (dritte) Reha-Gruppe Orthopädie startet am Mittwoch, den16. Oktober um 16.30 Uhr in der Sporthalle des TVS, Mockstädterstr. 12. Das Angebot richtet sich an Personen mit Beschwerden am Stütz- und Bewegungsapparat. Auch für Menschen mit chronischen Beschwerden ist der Rehasport ein Mittel zur Schmerzlinderung und Steigerung des Wohlbefindens. Dieses Bewegungstraining wird vom Arzt verordnet, um die medizinische Behandlung mit Hilfe körperlicher Bewegung zu fördern. Für die Teilnahme ist eine Vereinsmitgliedschaft nicht erforderlich. Übungszeiten: Mittwochs 16.30 – 17.30 Uhr, TVS-Sporthalle (EG).

Posted in Allgemein | Leave a comment

Fitness und Kraftworkout neu beim TVS

Wer mit der eigenen Fitness unzufrieden ist und sich mehr Power wünscht, kann das zukünftig im Turnverein Sindlingen 1875 e.V. angehen. Beim „Fitness und Kraftworkout“ wird der Körper mit gezielten Übungen geformt und die Muskulatur gestärkt. Insbesondere wird in den intensiven Hit Übungen die Koordination, Geschwindigkeit, Kraftausdauer sowie Flexibilität verbessert. Das Programm enthält Übungen mit Kettlebells, Steppern, Therabändern und TRX. Gordon Uebing, Fitnesscoach und Personaltrainer, kündigt u.a. explosive Kasten-Aufsprünge, unterschiedliche Kniebeugen, Liegestütze, Burpees und Mountain Climber an. Das neue Angebot des TV-Sindlingen findet in Kooperation mit dem Kanu-Club Kapitän Romer 1932 e.V. Sindlingen (KCR) statt und richtet sich sowohl an die Mitglieder beider Vereine als auch Nicht-Vereinsmitglieder. Schnuppern ist ausdrücklich erwünscht. Start für die neue Power-Stunde ist der 17. Oktober, Trainingszeiten sind donnerstags 20.30 – 21.30 Uhr in der Sporthalle des TVS (OG), Mockstädterstr. 12.

Posted in Allgemein | Leave a comment

Beim Fitboxen ändern sich die Trainingszeiten

Beim Fitboxen ändern sich die Trainingszeiten

Fit machen für den Alltag, mit Lust an Bewegung gerade in der dunklen Jahreszeit. Da ist Fitboxen ideal. Und wer nun beim Boxen an Gewalt denkt, kann beruhigt werden. Beim Fitboxen hat man keinen Sparring-Partner, nie wird jemand geschlagen. Verwendet werden dagegen Trainingselemente aus dem Boxtraining. Das abwechslungsreiche Training verhilft zu Ausdauer, Kraft und Körperbeherrschung. Wer nun Lust bekommen hat, ist eingeladen sich einmal selbst einen Eindruck zu verschaffen. Beim TV-Sindlingen gilt die Regel: Einfach mal reinschnuppern. Nichtvereinsmitglieder können drei Mal kostenfrei und probeweise trainieren. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.
Die bisherigen Trainingszeiten wurden um eine Stunde nach vorne verlegt. Unter der bewährten Leitung von Tobias Peisker findet Fitboxen seit Montag, den 11.11.2019 bereits um 19.30 in der Sporthalle des TVS, Mockstädterstr. 12. statt.

Eine Übersicht alle Angebote der Abteilung Fitness & Gesundheit gibt es unter: www.tv-sindlingen.de/Abteilungen/Fitness+Gesundheit

Posted in Allgemein | Leave a comment

Aktiv bis ins hohe Alter

Sie halten sich fit – bei Aktiv-bis-100

Auch Bewegung im Sitzen gilt als Sport

Ist Sport im Sitzen Sport? Ja, ganz klar, sagt Lydia Karell. Alles, was Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Beweglichkeit und/oder Koordination fördert, gilt als Sport, erklärt die Übungsleiterin, die beim Turnverein Sindlingen Sportstunden für Hochbetagte anbietet.

Übungsleiterin Lydia Karell hält ihr Gruppe fit

 Gezieltes Tun für einen der genannten Sektoren ist Sport. Dauerlauf ist Sport. Gassigehen ist Sport. Spazierengehen ist Sport. Und selbstverständlich sind auch die Gymnastikrunden „Aktiv-bis-100“ und „Fit bis 100“ Sport.

Unterschiedlich sind nur die Ansprüche und Möglichkeiten. „Gesunde Menschen ohne körperliche Einschränkungen machen keinen Sitzsport. Wir sitzen eh zuviel“, sagt Lydia Karell. Aber für alle, die es im Stehen nicht mehr können, seien die Kurse ein klasse Angebot. Den Muskeln ist es letztlich gleich, ob sie im Stehen, Sitzen, Laufen oder Liegen gefordert werden.

Entscheidend ist, dass sie gefordert werden. Zum Beispiel die Muskelkraft. Im Sitzsport geht es nicht ums Heben möglichst schwerer Hanteln, sondern etwa darum, die Beine gerade oder gebeugt zu heben. „Training für die vordere Oberschenkelmuskulatur ist wichtig und Pflicht in jeder Stunde“, sagt Lydia Karell: „Diese Muskeln brauchen wir fürs Aufstehen und Gehen, fürs Hochkommen und Treppensteigen.“ Auch die Beweglichkeit lässt sich im Sitzen stärken. Die Teilnehmer drehen und biegen den Oberkörper in alle Richtungen, was Wirbelsäule und Schultern guttut, oder kreisen mit einem Bein, um das Hüftgelenk zu mobilisieren. „Hierbei geht es darum, den Bewegungsradius zu erhalten oder auch erst wieder aufzubauen“, erklärt die Übungsleiterin. Aber wie sieht ein Ausdauertraining im Sitzen aus? „Wir gehen zum Beispiel im Sitzen auf der Stelle und machen dazu Armbewegungen wie beim Walking“, nennt Lydia Karell ein Beispiel: „Der Puls geht hoch, Herz und Kreislauf werden angeregt. Das ist für die Zielgruppe Ausdauertraining.“ Schnelligkeit dagegen lässt sich im Sitzen nur bedingt fördern. „Wir können im Sitzen schneller gehen oder rasche kleine Trippelbewegungen mit den Füßen machen“, sagt sie. Jedoch sei Schnelligkeit, ähnlich wie im Reha-Sport, nicht das Ziel.

Wesentlich wichtiger ist die Koordination .Dabei werden verschiedene Fertigkeiten miteinander kombiniert: Arme und Beine gegengleich bewegen, das Gleichgewicht bei Rotationsübungen halten, mit verschiedenen Materialien wie Bällen oder Tüchern umgehen, reagieren, wie etwa bei einem Wurfspiel, und als Gruppe gleich agieren, also darauf achten, was die anderen tun, und sich ins große Ganze einfügen. „Hier geht es immer um die Steuerung durch das Gehirn. Es gibt die Impulse an die Muskeln weiter. Man könnte die Koordination also auch als Gehirntraining bezeichnen“, sagt Lydia Karell: „Ist ja auch logisch: Ohne Steuerungszentrale nutzt der beste Körper nichts.“

Die regelmäßige Teilnahme an den Übungsstunden sei der beste Weg, lange gesund und fit zu bleiben. „Ärgerlich finde ich es, wenn andere, die nichts machen, sich über den Sitzsport lustig machen“, sagt Lydia Karell: „Das ist schade.“ Die Damen und Herren 70 plus, die jede Woche mitmachen, wissen es besser. Sie empfänden die Übungen teilweise als anstrengend, für sie seien sie gleichermaßen Sport und Gemeinschaftserlebnis. Denn selbstverständlich lachen sie viel miteinander, unterhalten sich, nehmen Anteil am Leben der Anderen. „Ich fühle mich insgesamt besser“, „ich habe weniger Schmerzen“, „ich kann leichter aufstehen“ seien nur einige der positiven Rückmeldungen.

„Sport kann hier wie eine Wunderpille wirken“, bestätigt Dr. Renate Ahlers-Zimmermann. Die Allgemein- und Sportmedizinerin begleitet die Herzsportgruppe im Turnverein und rät jedem dazu, täglich wenigstens 30 Minuten oder mehr etwas für die allgemeine Ausdauer zu tun – je nach seinen Fähigkeiten. Wie beim Sport im Sitzen sinkt dadurch der Sauerstoffbedarf des Herzens, beugen die Aktiven Rhythmusstörungen und Bluthochdruck vor, verbessern sich die Fließeigenschaften des Blutes und der Stoffwechsel und vermindert sich die Entwicklung von Arteriosklerosen, nennt sie einige Aspekte: „Und das in jedem Alter und ohne Nebenwirkungen!“ hn

Dr. Renate Ahlers-.Zimmermann

Der Turnverein Sindlingen bietet ein breit gefächertes Angebot an Sportstunden für die Bedürfnisse von Senioren. Freitags von 9 bis 10 Uhr übt die Gruppe „Fit ab 60“. Die Teilnehmer haben alle früher schon Sport getrieben. Von 10.15 bis 11.15 Uhr trifft sich die Gruppe „Aktiv bis 100“ zum Sitzsport. Danach, von 11.30 bis 12.30 Uhr, gibt es in der zweiten Gruppe „Aktiv bis 100“ eine Mischung aus Übungen im Sitzen und Stehen. Zur Zeit trainieren die Gruppen, die alle von Lydia Karell geleitet werden, im katholischen Gemeindehaus St. Dionysius, Huthmacherstraße 21. Sobald das Turnerheim an der Farbenstraße 85j wieder zugänglich ist, werden sie dort weitermachen. Weitere Informationen zu den Angeboten gibt es im Internet auf der Seite www.tv-sindlingen.de sowie in der Geschäftsstelle in der Mockstädter Straße 12. Sie ist montags von 17.30 bis 19 Uhr geöffnet und unter der Telefonnummer 069 45 09 01 92 zu erreichen.

Posted in Allgemein | Leave a comment